Bericht über Feierlichkeit anlässlich des Ablebens von s.k.u.k.H des Erzherzogs Carl Ludwig von Österreich!

Am Stephansplatz zu Wien versammelten sich u.a. Uniformierte von Traditionsvereinen ab 14 Uhr. Um 15:30 Uhr begann die Aufstellung der rund 27 Fahnengruppen vor dem Riesentor. Die ESG mit Hon Hermann Fugger, USchM John Taschler und Gfr Josef Vrba als Fahnenträger war die neunte Formation des Zugs. Die nicht zu den Fahnengruppen gehörenden Kameraden wurden zum Spalierstehen eingeteilt.

Um 15:40 zogen die Fahnengruppen unter dem Kommando von Major Priz in den Stephansdom ein und nahmen schließlich Aufstellung im Gang zum Wiener Neustädter Altar. Das Heilige Requiem dauerte von 16:00 bis ca. 17:30 Uhr unter Anteilnahme der großen Verwandtschaft, die etwa zwei Drittel der Kirche, alle Sitzplätze mit Namenschild versehen, einnahm. Der Auszug aus dem Dom erfolgte in der gleichen Reihenfolge wie der Einzug. Dann führte der gemeinsame Trauerkondukt zur Kapuzinergruft. Angeführt von Burschenschaften, gefolgt von den Infanteristen und den anderen Fahnengruppen, der Musik und dem Trauerzug mit dem Sargwagen von s.k.u.k.H des Erzherzogs Carl Ludwig von Österreich, dem Auto der Witwe und den zivilen Trauergästen. Unter den Klängen der Kaiserhymne wurde der Sarg in die Kapuzinergruft getragen, begleitet von auserwählten Trauergästen nur mit schriftlicher Einladung. Die Formation löste sich formlos (mit dem Kommando "es ist aus") auf.

Nachdem schon den ganzen Nachmittag aberhunderte Fotos und zahllose Videos (allein von uns!) gemacht waren, war nochmals ein nicht gelungener Fototermin mit allen Fahnengruppen angesagt (Kommando "noch nicht fortgehen"). Von uns war leider kein Fotografierender mit.

Hermann H. Fugger e.h.